Beachvolleyball Spielregeln schnell und einfach erklärt

11. Oktober 2019

Teams

2 Teams stehen sich auf einem von einem Netz getrennten sandigen Feld gegenüber. Bis zu 3 Ballberührungen (der Blockkontakt zählt anders als in der Halle mit!) hat ein Team zur Verfügung um den Ball beim Gegner auf den Boden zu bringen. Der Ball wird mittels Aufschlag ins Spiel gebracht.

  • eine Mannschaft von 2 Spielern (keine Auswechselspieler oder Coach erlaubt) gewinnt ein Spiel wenn es 2 Sätze gewinnt
  • jeder Satz hat 21 Punkte (mit Ausnahme des 3. Satzes). Bei 21:21 Gleichstand wird der Satz fortgesetzt bis sich ein Team eine 2-Punkte Führung erspielt hat
  • bei 1:1 Satzgleichstand wird der entscheidende 3. Satz bis 15 Punkte gespielt gezählt wird nach der Rally-Point-Zählweise: Punktet das aufschlagende Team, behält es den Aufschlag; punktet das annehmende Team, erhält es das Aufschlagrecht
  • alle 7 Punkte werden die Seiten gewechselt, im 3. Satz alle 5 Punkte
  • wird ein Seitenwechsel „vergessen“, wird er verspätet vollzogen. Der Punktestand bleibt unverändert
  • Die Pause zwischen den Sätzen beträgt 1 Minute

Wie erhält ein Team einen Punkt?

  • der Ball berührt den Boden des gegnerischen Feldes
  • die gegnerische Mannschaft begeht einen Fehler, d.h.
    • eine nicht-regelgerechte Aktion
    • bei mehreren Fehlern wird nur der erste geahndet
  • passieren 2 Fehler gleichzeitig zwischen beiden Mannschaften, wird auf Doppelfehler (Wiederholung) entschieden

Spielfeld & Rotationen

Die gesamte Spielfläche teilt sich in verschiedene Bereiche auf. Das eigentliche Spielfeld

  • ist 16 m lang und 8 m breit, jede Spielhälfte ist 8 x 8 m groß. Mindestens 3 Meter Freifläche um das Feld sind vorgeschrieben sowie 7 Meter über dem Feld ohne Hinternisse. Die Linien gehören zum Feld (eine Ballberührung der Linie ist gleichbedeutend mit einem Punkt für das angreifende Team). Die 5-8 cm breiten Linien müssen mit Ankern im Sand befestigt sein. Die Linien müssen sich in der Farbe klar vom Sand abheben.
    Es gibt keine Mittellinie. Ein übertreten ist demnach erlaubt, sofern kein gegnerischer Spieler behindert oder berührt wird.
  • Beide Spielfeldhälften trennt ein Netz. Bei den
    • Männern ist dies 2,43 m hoch
    • bei den Frauen 2,24 m
    • und im Mixed Bereich 2,35 m hoch

Spielfeldoberfläche

Die Oberfläche muss eben sein und aus Sand bestehen. Keine Gegenstände dürfen ein Verletzungsrisiko für die Spieler sein. Der Sand sollte laut Regeln der FIVB mind. 40 cm tief und fein sein.


Aufschlagzone

Die gesamte Breite der Grundlinie ist Aufschlagzone.


Beleuchtung

Zu wenig Licht lässt ein Spiel nicht mehr zu und bedeutet Verletzungsgefahr für die Spieler. Bei großen Turnieren müssen 1m über der Spielfläche 1000-1500 Lux herrschen.


Wetter

Gespielt wird grundsätzlich bei jedem Wetter. Bei Gewitter erfolgt ein Spielabbruch.

Das könnte dich auch interessieren

Unterschiede zwischen Hallenvolleyball und Beachvolleyball

Oft werden wir gefragt, was eigentlich der Unterschied zwischen Hallenvolleyball und Beachvolleyball ist. Daher möchten wir euch hier die wichtigsten Unterschiede erklären.

weiterlesen

Abonniere den BFDE-Newsletter

Melde dich bei unserem Newsletter an und verpasse nie wieder die neuesten Artikel, Veranstaltungen, Produkttest und vieles mehr.